Nachrichten

Stiftung Warentest: Gute Renditen bei Solaranlagen

  • Mein Haus

- Die Photovoltaikanlage auf dem Dach ist wieder eine rentable Geld­anlage für Haus­besitzer – wenn diese einen möglichst hohen Teil des erzeugten Stroms selbst verbrauchen. Das zeigt der aktuelle Finanztest von Stiftung Warentest in ihrem Special "Solaranlage".

Bild: Colourbox

Die Testergebnisse zeigen: Bei der aktuellen Preislage für Solaranlagen können Hausbesitzer in den nächsten 20 Jahren eine Rendite von mehr als 5 Prozent erzielen.

Preise für Photovoltaik-Anlagen sind gesunken

Die Preise für Solar­strom­anlagen sind in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Das macht die Produktion von Solar­strom immer rent­abler. Eine Komplett­anlage kostet inklusive Montage derzeit etwa 1 300 Euro pro Kilowatt (kW) Leistung ohne Mehr­wert­steuer. Eine 5-kW-Anlage können sich Haus­eigentümer daher schon für rund 6 500 Euro aufs Dach setzen. Dazu kommen laufende Kosten für Versicherung, Wartung und eventuelle Reparaturen von beispiels­weise 120 Euro im Jahr. Die beim Kauf der Anlage anfallende Mehr­wert­steuer spielt dagegen keine Rolle, weil sie vom Finanz­amt erstattet wird.

Einspeise­vergütung garan­tiert für 20 Jahre

Ihre Erträge erzielen Anlagen­betreiber aus zwei Quellen:

  • Einen – möglichst hohen – Teil des Solar­stroms verbrauchen sie selbst. Damit sparen sie Strom­kosten von 26 Cent pro Kilowatt­stunde (kWh) und mehr. Mit jeder Strom­preis­erhöhung wird die Ersparnis größer.

  • Den Teil des Stroms, den sie nicht verbrauchen, verkaufen sie an den Netz­betreiber. Dieser muss ihnen für jede Kilowatt­stunde Solar­strom die gesetzliche Einspeise­vergütung von derzeit knapp 12 Cent zahlen – im Jahr der Inbetrieb­nahme und in den 20 Folge­jahren.

Das bietet das Special Solaranlagen

Rendite berechnen. Mehr als 5 Prozent Rendite? Durch­aus drin! Unsere Tabelle zeigt für Solar­anlagen mit beziehungs­weise ohne Speicher, wie sich – abhängig vom Preis der Solar­anlage – die Rendite entwickelt, wenn der Strom­ertrag pro kW Leistung 850, 900, 950 oder 1 000 kWh beträgt.

Über­schüsse berechnen. Die Experten der Stiftung Warentest erläutern, wie Sie mit einer einfachen Über­schlags­rechnung heraus­finden, ob Ihre Anlage auf Dauer Gewinne verspricht.

Steuern sparen. Wie lassen sich als Strom­produzent Steuern sparen? Ein Antwort auf diese Frage gibt das Special Solaranlage.

Weitere Informationen sind unter Solartechnik erhältlich.